Brauchst du Hilfe?

DIY-Kit Anleitung für das Leder Rasierhobel-Etui „Plic“

Unterwegs. Aber mit Stil.

Mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung wird es dir gelingen unser Leder Rasierhobel-Etui „Plic“ selbst herzustellen.

Voraussetzungen

  • Lust und Zeit sich mit dem Leder-Handwerk zu beschäftigen.
  • Plic“ Schnittmuster als PDF-Datei & Material. Oder das DIY-Kit.
  • Benötigte Werkzeuge, für die Herstellung des Rasierhobel-Etuis.

Startklar?

Der Zeitaufwand für dieses Projekt beträgt ca. 4 Stunden Arbeitszeit zzgl. Trockenzeit zwischen den Schritten. Stell bitte sicher, dass du sowohl das Material als auch die Werkzeuge bereit gelegt hast. Orientiere dich an diesem Bild.

Hast du dir die PDF-Datei heruntergeladen oder das DIY-Kit gekauft?

Schritt #1 - Formschablone vorbereiten

Wir benötigen später für die Wasserverformung eine Schablone, die du jetzt zusammenkleben solltest. Die Einzelteile sind nummeriert und werden der Reihe nach auf einander geklebt.

Geeignet ist jeder Kleber / Leim, der Holz verklebt.

Schritt #2 - Färben

Um das Leder zu färben, füllst du die beiliegende Farben in zwei Schalen um. Nimmt am Besten kein Geschirr, denn die Farbe ist hartnäckig und sollte später nicht mit Lebensmitteln in Berührung kommen.

Schneide den Schwamm in drei Teile und trage anschließend die Farbe in leichten kreisenden Bewegungen auf.

  • 2 Schichten "rot"
  • 2 Schichten "braun"

Nach jedem Durchgang muss die Farbe 30 Minuten trocknen.

Schritt #3 - Acryl-Finish auftragen

Ähnlich wie die Farbe, trägst du jetzt mit dem dritten Stück Schwamm das beiliegende Acryl-Finish auf. In leichten, kreisenden Bewegungen auftragen und 20 Minuten trocknen lassen.

Danach mit dem Baumwolltuch die Lederoberfläche polieren.

Und jetzt ein zweites Mal das Acryl-Finish auftragen, 20 Minuten trocknen lassen und polieren. Dadurch bekommt das Leder einen leichten Glanz.

Schritt #4 - (Nass)Verformen

Nun geht es an die Verformung der Hobelkopf-Fixierung.

Leg das Lederstück für 30 Minuten ins Wasser & trockne es anschließend gut ab.

Die Form, die du zuvor geklebt hast, ist eine Pressform.

Positioniere das Leder mittig auf dem Positiv und press es nun in das Negativ.

In dieser Form soll das Leder für 6 Stunden trocknen. Du kannst es beschleunigen, in dem du die Form auf die Heizung legst. Aber Vorsicht: Bei zu viel Hitze, zieht sich das Leder zusammen.

Schritt #5 - Magnete einkleben

Dieser Schritt ist optional, erhöht aber das haptische Feedback von dem Produkt, weil die Magnete zuschnappen und die beiden losen Enden fixieren.

Trage das Lederzement auf die vorgesehenen Stellen auf. Leg die Magnete in die Mulden. (Aber teste zuvor die Polarisierung)

Verklebe die Lederstücke miteinander und fixiere sie mit Klammern für mindestens 20 Minuten.

Schritt #6 - Lederkanten bearbeiten

Ziehe alle Kanten mit einem 1mm Kantenhobel ab. Sowohl die Ober- als auch die Unterseite.

Schleife die Kante zunächst mit einem 320er und anschließend mit einem 1000er Schleifpapier.

Feuchte die Kante nun leicht an und poliere sie mit dem Kantenglätter.

Optional: Mit einem Stück Wachs einreiben und erneut polieren. Dadurch entsteht ein Glanzeffekt und die Kante wird noch unempfindlicher.

Schritt #7 - Logo einkleben

Reinige und entfette das Logo-Plättchen. Reinige auch den vorgesehenen Lederausschnitt, damit der Staub die Klebekraft nicht mindert.

Trage einwenig Kleber auf das Logo auf und verklebe es mit dem Leder. Entferne den ggf. überschüssigen Kleber mit einem leicht angefeuchteten Tuch.

(Als Haftmittel ist sowohl starker Universalkleber als auch Lederzement geeignet.)

Schritt #8 - Gummibänder vernähen

Kürze ein Gummiband auf die Länge von 10cm und ein anderes auf 8cm Länge.

Ziehe die Bänder durch die vorgesehenen Schlitze und vernähe sie mit der Sattlernaht.

Schritt #9 - Kopf-Fixierung vernähen

Die Hobelkopf-Fixierung sollte trocken sein, so dass du sie ohne Probleme entformen können solltest. 

Vernähe die Innenseite wie die Gummibänder. Die Außenseite wird noch nicht vernäht.

Schritt #10 - Verkleben

Trage das Lederzement flächig auf und verklebe die beiden Teile.

Drück die Teile fest an einander und beschwere das Etui am Besten mit ca. 1kg Gewicht (z.B. Wasserflasche).

Warte mindestens 20 Minuten, bis du weitermachst.

Schritt #11 - Vernähen

Mit der Sattelnaht kannst du nun die beiden großen Lederstück miteinander vernehen.

Fang in der Mitte der Hobelkopf-Fixierung an. Hier endest du auch.

Schritt #12 - Druckknopf anbringen

Bring nun den Druckknopf an. Wenn du nicht das passende Werkzeug hast, tut es auch eine Zange. Aber achte darauf den Knopf nicht zu zerkratzen und nicht zu zerquetschen.

Fertig

Wir hoffen du hattest Spaß beim Bauen von „Plic“ und würden uns freuen, wenn du dein Ergebnis mit uns teilst. Poste es auf Facebook bzw. Instagram unter dem Hashtag #apdonovan oder sende es uns per E-Mail zu und wir teilen es auf unserem Kanal.

Schritt #1 - Schablonen vorbereiten

Öffne die PDF-Datei und drucke sie aus. Die durchgezogene, rote Linien ist die Schnittkante. Schneide die Schablonen aus und klebe die beiden Hälften auf Seite 2 & 3 zusammen.

Schritt #2 - Übertragen

Übertrage die Schnittmuster auf das Blankleder. Du kannst die Schablonen zuvor mit einigen Klebestreifen fixieren, damit sie beim Anzeichen nicht verrutschen.

Es eigenen sich sowohl stifte als auch spitze Gegenstände wie Nadeln & Messer, um die Schablone oder das Leder „anzukratzen“.

Schritt #3 - Ausschneiden

Schneide jetzt die angezeichneten Einzelteile aus und übertrage die Löcher in das Leder.

Schritt #4 - Färben

Wenn du das Leder färben möchtest, dann ist das ein guter Zeitpunkt. Je nach dem wie satt die Farbe werden soll, sind mehrere Durchgänge erforderlich.

Wir empfehlen Wasserfarben, da Alkohol das Leder austrocknet.

Nimm dir einen Schwamm um trage die Farbe ohne Druck und in kreisenden Bewegungen auf.

Warte anschließend 30 Minuten, bis die Farbe getrocknet ist und starte den nächsten Durchgang. Unsere Empfehlung:

  • 2 Schichten "rot"
  • 3 Schichten "braun"

Schritt #5 - Acryl-Finish auftragen

Ein Acryl-Finish sorgt für einen leichten Glanz.

Ähnlich wie die Farbe wird auch das Finish mit einem Schwamm oder Tuch in kreisenden Bewegungen aufgetragen.

Nach 20 Minuten kannst du die Oberfläche mit einem Baumwolltuch polieren.

Ein zweiter Durchgang schadet nicht und verleiht noch mehr Glanz.

Schritt #6 - (Nass)Verformen

Nun geht es an die Verformung der Hobelkopf-Fixierung.

Leg das Lederstück für 5 Minuten ins Wasser & trockne es anschließend gut ab.

Nun brauchst du ein Formstück im Format von 32 x 25 x 9mm. Am Besten aus Holz. Das nasse Leder drückst du nun um das Formstück herum und fixierst es so gut, wie es dir gelingt.

In dieser Fixierung soll das Leder für 6 Stunden trocknen. Du kannst es beschleunigen, in dem du es auf die Heizung legst. Aber Vorsicht: Bei zu viel Hitze, zieht sich das Leder zusammen.

Schritt #7 - Magnete einkleben

Dieser Schritt ist optional, erhöht aber das haptische Feedback von dem Produkt, weil die Magnete zuschnappen und die beiden losen Enden fixieren.

Trage das Lederzement auf die vorgesehenen Stellen auf. Leg die Magnete in die Mulden. (Aber teste zuvor die Polarisierung)

Verklebe die Lederstücke miteinander und fixiere sie mit Klammern für mindestens 20 Minuten.

Schritt #8 - Lederkanten bearbeiten

Ziehe alle Kanten mit einem 1mm Kantenhobel ab. Sowohl die Ober- als auch die Unterseite.

Schleife die Kante zunächst mit einem 320er und anschließend mit einem 1000er Schleifpapier.

Feuchte die Kante nun leicht an und poliere sie mit dem Kantenglätter.

Optional: Mit einem Stück Wachs einreiben und erneut polieren. Dadurch entsteht ein Glanzeffekt und die Kante wird noch unempfindlicher.

Schritt #9 - Logo einkleben

Falls du ein Logo oder eine Applikation hast, die du einkleben möchtest, dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt.

Kleber hält gut auf Leder, allerdings muss zuvor die Klebestelle entstaubt werden.

(Als Haftmittel ist sowohl starker Universalkleber als auch Lederzement geeignet.)

Schritt #10 - Gummibänder vernähen

Kürze ein Gummiband auf die Länge von 10cm und ein anderes auf 8cm Länge.

Ziehe die Bänder durch die vorgesehenen Schlitze und vernähe sie mit der Sattlernaht.

Schritt #11 - Kopf-Fixierung vernähen

Die Hobelkopf-Fixierung sollte trocken sein. Vernähe die Innenseite wie die Gummibänder. Die Außenseite wird noch nicht vernäht.

Schritt #12 - Verkleben

Trage das Lederzement flächig auf und verklebe die beiden Teile.

Drück die Teile fest an einander und beschwere das Etui am Besten mit ca. 1kg Gewicht (z.B. Wasserflasche).

Warte mindestens 20 Minuten, bis du weitermachst.

Schritt #13 - Vernähen

Mit der Sattelnaht kannst du nun die beiden großen Lederstück miteinander vernehen.

Fang in der Mitte der Hobelkopf-Fixierung an. Hier endest du auch.

Schritt #14 - Druckknopf anbringen

Bring nun den Druckknopf an. Wenn du nicht das passende Werkzeug hast, tut es auch eine Zange. Aber achte darauf den Knopf nicht zu zerkratzen und nicht zu zerquetschen.

Fertig

Wir hoffen du hattest Spaß beim Bauen von „Plic“ und würden uns freuen, wenn du dein Ergebnis mit uns teilst. Poste es auf Facebook bzw. Instagram unter dem Hashtag #apdonovan oder sende es uns per E-Mail zu und wir teilen es auf unserem Kanal.

Welches Material?

  • 1x Blankleder (2 - 2,5mm Stärke, ca. 300 x 300mm)
  • 1x Blankleder (2 - 2,5mm Stärke, ca. 130 x 130mm)
  • 1x Blankleder (2 - 2,5mm Stärke, ca. 80 x 40mm)
  • 1x Blankleder (1 - 1,5mm Stärke, ca. 100 x 50mm)
  • 1x Druckverschlußniete (10mm)
  • Lederfarbe
  • Nähgarn
  • Kantenfarbe
  • Gummiband (30mm Breite)
  • 4x Magnete (6 x 5 x 1mm) [Optional]

Welches Werkzeug?

  • Scharfes Messer
  • Prickeisen (Lochabstand 6mm)
  • Frensh Edger (2mm Breite)
  • Kantenhobel (1mm)
  • Niet-Schlagwerkzeug
  • Kantenglätter
  • 240er bis 320er Schleifpapier
  • 1000er bis 1200erSchleifpapier
  • Universalkleber
  • Lederzement