Brauchst du Hilfe?

Wie entferne ich intensiven Ledergeruch?

Leder ist ein Naturprodukt und besitzt einen ganz eigenen, speziellen Geruch. Ähnlich wie bei Holz ist der Geruch stärker, je neuer der daraus hergestellte Gegenstand ist. Das ist bei neuen Holzmöbeln oder einer neuen Ledercouch gut zu beobachten: Stehen die neuen Gegenstände eine Zeitlang in der Wohnung, schwächt sich ihr Geruch deutlich ab und verfliegt schließlich nahezu ganz. Genauso verhält es sich mit den Lederprodukten von A.P. Donovan. Ihr typischer Geruch ist zum einen mit der natürlichen Herkunft des Rohmaterials Leder zu erklären. Zum anderen kommen für unsere Taschen, Notizbuch Leder und sonstigen Lederprodukte ausschließlich pflanzlich gegerbte Ledersorten zum Einsatz.

Bei dieser Art der umweltverträglichen Gerbung nimmt das Leder einen eigenen Geruch an, der sich deutlich von dem chromgegerbter Ledersorten abhebt. Die chemische Lederbehandlung bei der Chromgerbung entzieht dem Leder nahezu alle Duftstoffe und lässt es einheitlich neutral riechen. Dieser Umstand nutzt vor allem der Produktion von Massenware, die möglichst immer gleich aussehen und riechen soll. Die Tatsache, dass bei der Chromgerbung große Mengen an umweltschädlichen Rückständen entstehen, wird zugunsten der Profitabilität gerne verschwiegen. Als entschiedene Gegner von umweltbelastend produzierter Massenware haben wir uns daher ausdrücklich für pflanzlich gegerbtes Leder entschieden.

Auf das richtige Leder setzen und Ledergerüche vermeiden

Besonders intensiv ist der Geruch, der von Ziegenleder ausgeht. Dieses wird meist bei der Herstellung von Ledertaschen in Indien verwendet. Die Kuh ist dort ein heiliges Tier und wird daher nicht für die Produktion von Taschen herangezogen. Rindsleder ist grundsätzlich weniger Geruchsintensiv. Die besten Alternative jedoch ist Büffelleder. Es ist besonders dick und damit auch stabil, hat eine besondere Oberflächen-Beschaffenheit und wirkt daher eher vintage. Dies gefällt den Kunden am meisten. Der positive nebeneffekt dieses dicken unempfindlichen Leders, ist der geringe Eigengeruch. Daher empfehlen wir gerne unser Leder Reisetasche aus Büffellder.

Bewährte Hausmittel gegen intensiven Ledergeruch

Haben Sie sich bereits für eine Tasche aus Ziegenleder entschieden, so sei eines gesagt - dies sind die ökologischsten Ledertaschen, die es gibt. Weder bei der Gerbung, noch bei der Nachbehandlung kommt Chemie zum Einsatz! Falls Ihnen der ungewohnte „echte“ Ledergeruch unserer Produkte zu intensiv ist, haben wir im Folgenden einige bewährte Tipps zur Geruchsverminderung zusammengestellt. Wir sprechen bewusst von Geruchs-„Verminderung“, da das original Leder-Aroma nie gänzlich zu entfernen sein wird. Aber geht es nicht auch genau darum? Etwas Individuelles zu besitzen, fernab von der neutralen Geruchslosigkeit eines Mainstream-Produkts? Wir denken: Genau wie ein guter Whisky nach Whisky riechen muss, sollte auch eine Ledertasche nach Leder riechen.

Auslüften

Der mit Abstand einfachste und bequemste Tipp. Hängen oder legen Sie die neue Ledertasche ins Freie und lassen Sie die frische Luft ihre Arbeit verrichten. Achten Sie dabei darauf, dass die Tasche nicht nass wird. Falls Sie in einer Stadtwohnung ohne Balkon leben, hängen Sie die Tasche einfach an einer Schnur aus dem Fenster.

In Zeitung oder Packpapier einwickeln

Wickeln Sie die Tasche in mehrere Lagen Zeitungs- oder Packpapier ein und legen Sie das ganze Paket für mehrere Tage in einen Karton. Die poröse Struktur des Papiers eignet sich besonders gut, um störende Gerüche zu absorbieren. Machen Sie hin und wieder einen Geruchstest und lassen Sie Ihre Nase entscheiden, wann die Ledertasche einsatzbereit ist.

Mit Lederfett behandeln

Neben dem pflegenden Effekt wirkt eine Behandlung mit Lederfett auch als eine deutliche Geruchsbremse. Reiben Sie farbloses Lederfett gründlich mit einem weichen Tuch in das Leder ein. Das Fett verschließt die Poren des Leders und der Geruch kann nicht mehr ungehindert entweichen.

In der Waschmaschine waschen

Das klingt zunächst nach einem echten Leder-Killer, kann aber unter Berücksichtigung mehrerer Faktoren Wunder wirken. Sie benötigen dafür ein spezielles Lederwaschmittel (z.B. aus dem Reitartikel-Fachhandel) und eine Waschmaschine mit einem 30° C Schonwaschgang. Waschen Sie die Tasche nach Anweisung auf dem Waschmittel ohne Schleudern und hängen Sie sie zum Trocknen auf. Auf keinen Fall in der Sonne oder an der Heizung trocknen, da sonst das Leder brüchig werden kann. Nach dem Trocknen reiben Sie die Tasche unbedingt gründlich mit Lederpflege oder Lederfett ein.

Mit einer Essiglösung behandeln

Essig sorgt in ökologischen Haushaltsreinigern für Sauberkeit und einen frischen Geruch. Dieser Effekt kann auch zur Geruchs-Reduzierung bei Leder genutzt werden. Mischen Sie dafür destillierten weißen Essig und Wasser zu gleichen Teilen. Zur Sicherheit sollten Sie zuerst an einer verdeckten Stelle einen Test machen und ein wenig von der Essiglösung mit einem weichen Tuch auf das Leder auftragen. Zeigen sich keine Verfärbungen, können Sie die gesamte Tasche gründlich mit der Lösung abreiben und anschließend gut trocknen. In besonders hartnäckigen Fällen können Sie die gesamte Tasche in ein Bad der Essiglösung tauchen. Achten Sie dann aber unbedingt darauf die Tasche im Anschluss gründlich zu trocknen, damit das Leder nicht schimmelig oder modrig wird. Nach der Behandlung muss die Tasche auf jeden Fall mit Lederfett eingerieben werden.

Mit Backpulver behandeln

Das in Backpulver oder Backsoda enthaltene Natriumcarbonat eignet sich hervorragend zur Geruchsneutralisierung. Bestreuen Sie dafür die Tasche komplett mit Backpulver und geben Sie sie anschließend in einen verschließbaren Plastikbeutel oder eine zugebundene Plastiktüte. Lassen Sie das Backpulver über Nacht einwirken. Anschließend entfernen Sie die Pulverrückstände mit dem Staubsauger und einem feuchten Tuch. Trocknen Sie die Tasche gut ab und reiben Sie zum Schluss das Leder mit einer guten Portion Lederfett ein.

Wundermittel Ballistol Öl

Ballistol ist eine wahre Wunderwaffe gegen alle möglichen Probleme im Alltag. Es eigent sich zum Ölen von Scharnieren, Reinigen von Oberflächen, Konservierung von Metallen und eben auch zur Impregnierung von Leder. Durch das Auftragen des Öles, wird die Oberfläche von Talg und andere Rückständen gerenigt, so dass keine Gerüche davon ausgehen können. Zudem wird die Oberfläche nachhaltig versiegelt.

Language
German
Open drop down